DER HANDYTEST:

1) WIE MUSS EIN HANDY AUSGESTATTET SEIN, DAMIT DU ES KAUFST?
A. Ich muss damit telefonieren und Simsen können, das reicht!

B. Technik ist wichtig, aber auch die Optik, denn wer will schon mit einem Brikett am Ohr herumlaufen?

C. Wichtig ist mir, dass ich ein hypermodernes Teil habe, das nicht jeder mit sich herumschleppt. Und: Ohne Cam-, i-Mode- und WAP-Feature läuft gar nix!


2) WIE LANGE BENUTZT DU EIN HANDY IM SCHNITT?
A. Bis es alt ist oder das Display den Geist aufgibt.

B. Bis es uncool aussieht.

C. Höchstens ein Jahr, dann sehe ich mich nach einem anderen um.


3) WIE OFT WECHSELST DU DEN KLINGELTON?
A. Das kann dauern. Erst dann wenn er mir auf die Nerven geht.

B. Dann, wenn man einen Ton zu oft hört.

C. In der Regel einmal pro Woche.


4) HAND AUFS HERZ: WIE VIELE SMS VERSCHICKST DU PRO WOCHE?
A. Wenn es hochkommt zirka fünf.

B. Mehr als 10 pro Woche.

C. Keine Ahnung, ich Simse ständig.


5) WAS IST FÜR DICH DER WICHTIGSTE VORTEIL EINES HANDYS?
A. Zu telefonieren, wenn mir danach ist.

B. Ständig erreichbar zu sein.

C. Mein Handy ist ein Art Statussymbol, genauso wie Turnschuhe.


6) DU BIST AUF EINER PARTY UND HAST DEIN HANDY ZU HAUSE LIEGEN LASSEN. DEINE REAKTION?
A. Kein Problem, dann muss ich nicht aufpassen, dass es wegkommt.

B. Eine doofe Situation, lässt sich jetzt aber nicht ändern.

C. Ab nach Hause. Ich ohne Handy – unvorstellbar!


7) WIE WÜRDEST DU, UNABHÄNGIG VOM HANDY, DEINEN MODESTIL BESCHREIBEN?
A. Ich mag es schlicht und unkompliziert.

B. Ich bin eher der lässig-sportliche Typ.

C. Ich bin immer ganz weit vorne.


8) ANGENOMMEN DU STRANDEST AUF EINER INSEL UND HAST LEDIGLICH DEIN HANDY DABEI. WAS STELLST DU AN?
A. Ich versuche es gegen nützliche Dinge einzutauschen, zum Beispiel ein Boot.

B. Gar nix. Ich probiere anzurufen, wenn es nicht klappt, mach ich das Ding aus.

C. Ich gebe die geografischen Inseldaten in das integrierte Satellitenpeilsystem ein und simse Hilferufe rund um den Globus.


9) WANN SCHALTEST DU DEIN HANDY AUS?
A. Mein Handy ist die meiste Zeit ausgeschaltet.

B. Wenn ich nicht gestört werden will.

C. Gar nicht, es könnte ja immer was Wichtiges sein.


10) WAS HÄLTST DU VON LEUTEN, DIE KEIN HANDY HABEN?
A. Das soll es geben. Aber ich finde das voll okay.

B. Irgendwie komisch, aber was soll’s.

C. Absolute Steinzeit, da fällt mir nichts mehr zu ein. Wie organisieren die bloß ihr Leben?



DIE AUSWERTUNG:
DU HAST ÜBERWIEGEND A GETIPPT
Der „Mittel-zum-Zweck“-Typ
Glückwunsch: Du bist auf dem Teppich geblieben, was deinen Handykonsum und auch dein Verhältnis zum Handy als solches betrifft. Das kleine Mobile ist für dich Mittel zum Zweck: Anrufen, wenn es wichtig ist, aber ansonsten eher verzichtbar. Downloads aus dem Internet, neue Klingeltöne und Logos interessieren dich wenig. Dein Taschengeld dafür auszugeben, käme bei dir gar nicht in die Tüte. Und wenn du es mal zu Hause liegen lässt oder der Akku leer ist, ist das auch kein Weltuntergang, schließlich gibt es ja noch öffentliche Telefone.

DU HAST ÜBERWIEGEND B GETIPPT
Der „Ich-finds-Okay“-Typ
Ein Handy gehört für dich schon zur Grundausrüstung für die Piste. Witzige Logos und schräge Klingeltöne findest du interessant und wenn der Akku plötzlich mal leer ist, ärgerst du dich zwar, aber lässt dir dadurch nicht die Laune verderben. Kurz: Es ist dir wichtig, ein Handy zu haben, aber schließlich gibt es Wichtigeres. Insgesamt ist dein Verhältnis zum Handy gut ausgewogen.

DU HAST ÜBERWIEGEND C GETIPPT
Der „Ich-Sag’s-per-MMS“-Typ
Uih! Ohne Handy bist du ein halber Mensch und das kleine Ding ist eine Welt für sich. Das fängt schon morgens an: Schnell nachsehen, was sich auf dem Display getan hat, und schwups die erste MMS gebeamt: „Hallo, ich bin auf dem Schirm!“ Gäbe es eine Spracherkennung zum Simsen, du hättest sie bestimmt schon und könnte dein Handy Kaugummi kauen – gekauft! Doch bei alledem: Es gibt noch ein Paralleluniversum um das Display herum. Wenn also dein bester Kumpel oder deine beste Freundin einen Handygang höher schalten, brauchst du nicht gleich mitzuhalten – weniger ist manchmal mehr. Denk mal darüber nach ...



DER ZICKENTEST:
1. Im Bus hat sich ein alter Mann neben dir so breit gemacht, dass du selbst kaum Platz zum sitzen hast. Was machst du?

A) Ich drücke meinen Ellebogen dem Mann zur Seite. Dann rutscht der Typ garantiert ein Stück weg!

B) Ich stehe auf. Mich nevt diese enge Tuchfüllung total.

C) Ich tue gar nichts. Die kurze Strecke halte ich das schon aus.


2. Samstagabend! Du stehst an der Bar in einer Disco. Plötzlich kneift dir jemand in den Po. Wie reagierst du?

A) Ich zeige ihm auf der Stelle meinen Stinkefinger!

B) Ich fasse es als Kompliment auf weil mich das noch mehr an turnt.

C) Das ist mir total peinlich. Deshalb tue ich so, als hätte ich es gar nicht gemerkt.


3. Gleich läuft "TV Total" im Fernsehen. Aber deine Eltern wollen unbedingt "Das Musikandelstadel" gucken. Was machst du?

A) Ich nörgele so lange, bis meine Eltern umschalten

B) Nicht so schlimm! Dann guck ich halt mit.

C) Schmollen, was sonst.


4. Du hast sturmfreie Bude und lässt eine Party steigen. Plötzlich überraschst du im Schlafzimmer deiner Alten ein Pärchen beim Sex. Was sagst du?

A) Sofort raus hier! Ihr seid wohl nicht mehr ganz dicht, hier heimlich zu ficken.

B) Viel Spaß noch, ihr zwei! Aber macht hinterher wenigstens die Betten sauber.

C) Oh-sorry! Ich wusste nicht, dass hier jemand ist. Lasst euch nicht stören.


5. Dein Freund/in ist seit kurzem Vegetarier/in. Nun versucht er/sie ständig, dich auch zu bekehren. Regt dich das auf?

A) Rassend! Und genau deshalb esse ich vor seiner/ihrer Nase erstrecht einen fetten Burger.

B) Nö, er/sie hat ja Recht.

C) Klar, der/die kann mich mal.


6. Du sitzt in einem Cafe um einen Kaffee zu trinken. Plötzlich gesellt sich ein Geistigbehindeter Mann zu Dir und redet fölligen Blödsinn um dich an zu graben. Wie verhälst du dich?

A) Ich verarsch ihn und Spiele mit.

B) Ich mache ihm klar das ich einen Freund habe.

C) Ich gehe einfach weg.


7. Gute Lehrstellen sind meist schwierig zu finden. Mal ehrlich: Würdest du eine längere Suche nach deinem Traumjob durchstarten?

A) Nö! Denn ich hab' eh keinen Bock auf Arbeit.

B) Garantiert! Wenn man will, kann man jedes Ziel erreichen.

C) Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.


Auswertung:

Überwiegend A: Ob du nun ein Junge oder ein Mädchen bist: Die Auszeichnung "Oberzicke" gehört zu dir!

Überwiegend B: "Zicke"" steht vielleicht auf deinem T-shirt, aber das war's dann auch! Dir ist zickiges Gehabe zuwider.

Überwiegend C: Du selbst hältst dich für tolerant und alle andereren für zickig. Na, ob du dir da nicht selbst in die Tasche lügst?!